Sie sind hier

FAGG sensibilisiert werdende und stillende Mütter, die Arzneimittel einnehmen

Für Frauen, die sich ein Kind wünschen, ein Kind erwarten oder bereits eines in der Wiege liegen haben, kann die Einnahme eines Medikaments mitunter gefährliche Folgen haben. Sowohl ärztlich verschriebene als auch frei verkäufliche Arzneimittel können vor und während der Schwangerschaft sowie während des Stillens bestimmte Risiken mit sich bringen.

Die Föderale Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (FAGG) startet deshalb eine neue Sensibilisierungskampagne, um werdende oder stillende Mütter zu begleiten. Das geschieht hauptsächlich durch Folgendes:

  • die Wiederholung von Empfehlungen zum korrekten und vorsichtigen Arzneimittelgebrauch;
  • die Erinnerung an die Notwendigkeit der Planung der Schwangerschaft bei langfristiger Einnahme;
  • die Förderung des Dialogs mit Ärzten und Apothekern.

Auf diese Weise sollten bestimmte angeborene Abweichungen und Probleme bei der frühen Entwicklung des Kindes vermieden werden können.

Nähere Auskünfte auf der Kampagnewebsite der FAGG (auf Niederländisch und Französisch)