Sie sind hier

Einige Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung werden strenger bestraft

Künftig werden verschiedene Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung strenger bestraft. Diese Verschärfung soll die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöhen.

Es handelt sich um folgende Änderungen:

  • Fahren ohne Führerschein kann von nun an mit Gefängnisstrafen geahndet werden.
  • Die Höchststrafen für Fahrerflucht werden erhöht.
  • Die Verjährungsfrist für Verkehrsordnungswidrigkeiten wird auf zwei Jahre verlängert.
  • Die Verjährungsfrist für das Fahren während einer gerichtlichen Verhängung eines Fahrverbots oder ohne auferlegte Alkohol-Zündschlosssperre beträgt künftig drei Jahre.
  • Eine strengere Strafe erwartet den Eigentümer eines geliehenen Fahrzeugs, mit welchem eine Verkehrsordnungswidrigkeit begangen wurde, wenn dieser Eigentümer die Identität des Entleihers nicht mitteilt.
  • Alkoholauffälligen Fahrern, die trotzdem hinter dem Steuer Platz nehmen, wird vom Gericht der Einbau einer Alkohol-Zündschlosssperre vorgeschrieben.

Nähere Auskünfte in der vollständigen Presseinformation auf der Website des FÖD Mobilität (verfügbar auf Niederländisch oder Französisch).