Kreislaufwirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft ist ein wirtschaftliches und industrielles System, das darauf abzielt, Produkte, ihre Komponenten und Materialien so lange wie möglich im Kreislauf zu halten und gleichzeitig die Qualität ihrer Nutzung zu gewährleisten. Die Kreislaufwirtschaft steht damit im Gegensatz zur linearen Ökonomie, die Produkte und Materialien am Ende ihrer wirtschaftlichen Lebensdauer entsorgt.

Die Kreislaufwirtschaft will fördern:

  • die Wartung, Reparatur und Wiederverwendung von Produkten
  • ein angepasstes Produktdesign für die Reparatur und die vollständige oder teilweise Wiederverwendung von ausgedienten Komponenten
  • die Herstellung neuer Produkte aus Teilen, Komponenten oder stillgelegten Produkten
  • das Recycling von industriellen, landwirtschaftlichen oder haushaltsüblichen Materialien und Abfällen
  • den effizienten Einsatz von Ressourcen in der Produktions- und Verbrauchsphase

Aus der Perspektive der Kreislaufwirtschaft sind mehrere innovative Wirtschaftsmodelle denkbar:

  • innovative Mietsysteme
  • Systeme für die gemeinsame Nutzung von Produkten und Ausrüstungen
  • ein System, bei dem der Verbraucher die von einem Produkt erbrachte Dienstleistung kauft und nicht das Produkt selbst

Die Umwandlung unserer Wirtschaft von einem linearen in ein zirkuläres Modell ermöglicht es uns, Geld zu sparen, Ressourcen effizienter zu nutzen, Arbeitsplätze zu schaffen und die Auswirkungen von Produktion und Konsum auf die Umwelt zu reduzieren.

Weitere Informationen: